Menü
Logo

Innovativ in die Weihnachtszeit

2017
21.12

Das Nordrhein-Westfälische Landgestüt in Warendorf zeigte sich in dieser Woche innovativ. Denn erstmals wurden bereits im Dezember die neuerworbenen Junghengste der Körsaison 2017 öffentlich vorgestellt.

Nicht weniger als zwölf zweieinhalbjährige Warmblut- und drei Kaltbluthengste, die teils angekauft und teils angepachtet worden waren, konnten den rund 150 anwesenden Züchtern, Zuchtverbandsvertretern und Zuchtinteressierten vorgestellt werden. Dabei machten die Neuerwerbungen durchwegs einen so guten Eindruck, dass mancher von dem fachkundigen Publikum mit Szenenapplaus bedacht wurde. Lediglich wer sich erhofft hatte, auch die neue Leiterin des Landgestütes anzutreffen, wurde enttäuscht. Denn Kristina Ankerhold, die zurzeit noch als Abteilungsleiterin in der Finanzbehörde des Landes Nordrhein-Westfalen tätig ist, war aus dienstlichen Gründen verhindert. Dafür konnte jedoch Peter Hettlich vom NRW-Umwelt- und Landwirtschaftsministerium, der zurzeit das Landgestüt kommissarisch leitet, verkünden, dass die neue Leiterin wahrscheinlich Anfang Februar ihren Dienst in Warendorf antreten wird.

 

Hettlich hatte auch weitere positive Nachrichten. So war das Landgestüt in Warendorf, das im vergangenen Jahr eine Steigerung bei den Bedeckungszahlen von rund 30 Prozent zu verzeichnen hatte, auch 2017 sehr erfolgreich im Deckgeschäft und konnte in diesem Jahr bei den Bedeckungen nochmals zulegen. Das Nordrhein-Westfälische Landgestüt war damit das einzige der zehn Landgestüte in Deutschland, das in diesem Jahr nochmals deutliche Zuwachszahlen hinsichtlich der Bedeckungen zu verzeichnen hatte. (TH)




Bild: Offener Szenenapplaus erhielt dieser Sohn des Grey Top, en das Landgestüt anlässlich der Körung des Hannoveraner-Verbandes im Oktober in Verden ankaufen konnte. (Hartwig)