Menü
Logo

Dr. Eberhard Senckenberg wird 65

2018
13.01
Am 13. Januar feiert der Leiter des bayerischen Haupt- und Landgestüt Schwaiganger, Dr. Eberhard Senckenberg (Ohlstadt), seinen 65. Geburtstag.
Eberhard Senckenberg wuchs auf dem elterlichen Hof südöstlich Münchens in Herrmanndorf auf. Auf den Wehrdienst an der Sporthochschule in Warendorf folgten Landwirtschafts-Studium und Promotion an der TU München in Freising-Weihenstephan. Nach einem kurzzeitigen Einsatz als Landwirtschaftlicher Verwalter arbeitete Dr. Senckenberg von 1983 bis 1986 als Assistent des Geschäftsführers der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tierzüchter (ADT), bevor er 1986 die Nachfolge von Dr. Eberhard von Velsen als Zuchtleiter des Trakehner Verbandes antrat. Sieben Jahre später kehrte er in seine alte Heimat zurück, wo er das Amt des Gestütsleiters in Schwaiganger übernahm. Das bayerische Haupt- und Landgestüt Schwaiganger zählt neben Marbach, Neustadt/Dosse und der Sächsischen Gestütsverwaltung (Landgestüt Moritzburg und Hauptgestüt Graditz) zu den Hauptgestüten, die neben der Hengsthaltung auch über eine eigene Stutenherde und deren Nachzucht verfügen. Entsprechend seiner Lage und der Tradition der Bayerischen Pferdezucht, hat Schwaiganger nicht nur für die Zucht von Warmblütern, sondern auch von Haflingern und insbesondere Süddeutschen Kaltblutpferden große Bedeutung. Seit 2004 ist Schwaiganger außerdem als Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Pferdehaltung in die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft integriert. Hb