Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Menü
Logo
+49 711 806082-53 Facebook Twitter App Kontakt

Ein Württemberger erobert die Burg

2018
15.12
First Romance von Dorothee Schneider gewinnt in Frankfurt das Nürnberger Burg-Pokal-Finale.

Zum zweiten Mal in der Geschichte des Nürnberger Burg-Pokal gewinnt ein Pferd mit Württemberger Brand das Finale, nach Monica Theodorescus Whisper 2005. Nach einem zweiten Platz in der Einlaufprüfung holte Dorothee Schneider aus dem achtjährigen Wallach First Romance im Finale des Burg-Pokals alle Qualitäten des Fürst Romancier-Sohns heraus und wurde trotz Fehlern zurecht an die Spitze mit 76,537 Prozent gesetzt. Von einem "Weltpferd" sprach Moderator Christoph Hess - und damit liegt er wohl richtig. Kein anderes Pferd im Feld zeigte sich so komplett, so athletisch und mit so viel Präsenz im Viereck wie der Wallach aus der Zucht von Carolin Weber. Da machte es auch nichts, dass in der Galopptour nach den Schrittpirouetten an der kurzen Seitung Spannung aufkam und der Wechselfehler folgte.

Platz zwei ging mit 75,268 Prozent an Isabell Werths Hannoveraner Wallach Descolari. Der achtjährige Desperados-Sohn zeigte einen tollen Schritt, hervorragende Traversalen mit viel Schulterfreiheit - einzig in der ersten Pirouette gab es etwas Unsicherheiten. Zwei Richter hatten Werth deutlich weiter hinten - auf Rang vier und sechs - und das Publikum hätte auch lieber Ingrid Klimke mit Bluetooth OlD an Zweiter und nicht an dritter Stelle gesehen. Mit 74,122 Prozent wurde der Oldenburger Wallach v. Bordeaux/Riccione unter Ingrid Klimke Dritter. Das einzige Manko der beiden: der versammelte Schritt. Ansonsten zeigte sich der ebenso Achtjährige losgelassen und mit viel Maultätigkeit. (mos)