Menü
Logo

Günther Festerling verstorben

2018
10.01
In der Nacht zum 6. Januar verstarb im oberbayerischen Griesstätt im Alter von 86 Jahren Reitmeister Günther Festerling, der von 1972 bis 1976 die dem Nordrhein-Westfälischen Landgestüt in Warendorf angegliederte Deutsche Reitschule leitete.

Festerling, im westpreußischen Elbing geboren, fand durch seinen Vater, einem ehemaligen Kavallerieoffizier, schon in Jugendjahren zum Reitsport. Bereits 1956 absolvierte er seine Berufsreitlehrerprüfung. 1964 folgte dann die Prüfung zum Reitmeister. Von 1972 bis 1976 leitete er die Deutsche Reitschule in Warendorf und übernahm anschließend die Leitung der Bayerischen Landesreit- und Fahrschule. 1980 machte er sich mit einem eigenen Ausbildungsstall selbstständig. In Dressur wie Springen bis zur Klasse S erfolgreich, engagierte sich Festerling über viele Jahre in der Aus- und Fortbildung des Berufsreiternachwuchs. So setzte er sich ehrenamtlich als Vorsitzender des Prüfungsausschusses für Berufsreiter in Bayern ein und war auch Vorstandsmitglied im Deutschen Reiter- und Fahrerverband (DRFV). Ebenfalls war er in der Bundesvereinigung der Berufsreiter und -fahrer (BBR) aktiv sowie im Ausschuss Ausbildung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). 1997 wurde er für seinen jahrzehntelangen Einsatz um die Berufsreiter von der FN mit dem Deutschen Reiterkreuz in Gold ausgezeichnet. Festerling war auch der erste Träger der 2012 von der BBR initiierten Felix-Bürkner-Ehrenmedaille. TH