Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Menü
Logo
+49 711 806082-53 Facebook Twitter App Kontakt

Mit Gold und Schwarz-Gold geschmückt

2019
06.07

Die Ergebnisse des zweiten Tages vom Baden-Württembergischen Landeschampionat

Heute ging es in Tübingen um die ersten „Bänder“, die Auszeichnungen für die erfolgreichsten Pferde der baden-württembergischen Landeszucht. Im Dressurviereck konkurrierten die sieben- bis neunjährigen Pferde um das „Goldene Band“. Die siebenjährige Lingh-Florestan I Tochter Latifa wurde mit der Schärpe dekoriert. Unter Stephanie Lempart trabte die von Ralf Müller gezogene und in Besitz von Dr. Manuela Prokop stehende Latifa, als bester Württemberger auf Rang vier der Konkurrenz. Für Latifa scheint Tübingen ein gutes Pflaster zu sein: letztes Jahr war sie in der Konkurrenz der Sechsjährigen zweitbestes Pferd aus der Landeszucht, als Fünfjährige gewann sie das „Schwarz-Goldene-Band“. Heute erzielten Lempart und Latifa ein Endergebnis von 66,316%. Gewinnen konnte die Prüfung Katrin Burger mit dem Oldenburger-Hengst Santo Dottore OLD (v. Sir Donnerhall I/Rubinstein I).

Auf dem Springplatz konkurrierten die fünf-und sechsjährigen Pferde um das „Schwarz-Goldene-Band“. Bei den Sechsjährigen ging die Schärpe an den Württemberger-Hengst Poonam SD von Perigueux/Henzo unter Eva Vejmelka (Z.+B.: Petra Schraml-Dussle). Der Hengst zeigte sich mit einer groß übersetzten Galoppade und einem guten Absprung. Die Vorstellung honorierten die Richter mit einer Wertnote von 8,4. Damit nahm Poonam SD auch die Hürde von 8,0 auf dem Weg zum Bundeschampionat. Gewinnen konnte die Prüfung Andy Witzemann auf dem Holsteiner Calling Berlin (v. Corrado I/For Pleasure) mit einer beeindruckenden Runde und einer Wertnote von 9,0. Die Qualifikationshürde von 8,0 für das Bundeschampionat erreichten ebenfalls Maximus von Magnus Romeo/Coriano unter Frieder Dietterle (8,8) und die Württemberger-Stute Carletta von Cormint/Contender unter Mario Walter (8,3). Nach der Prüfung gratulierte der bekannte Pferdemaler Klaus Philipp dem Sieger und den Platzierten.

Das „Schwarz-Goldene Band“ der fünfjährigen Springpferde wurde an Captain Norbert verliehen, einem Wallach von Con Spirito/Colestus unter dem Sattel von Anna Götter (Z.+B.: Patrick Blösch). Der rittige und sprunggewaltige Schimmel zeigte im Parcours nur eine kleine Unachtsamkeit die zu einem Fehler führte. Von seiner Grundnote (7,6) mussten 0,5 Punkte für den Abwurf und 0,4 für die Zeit abgezogen werden. So blieb als Endergebnis die 6,7. Auch wenn Captain Norbert durch die Abzüge unter die in der Ausschreibung geforderte Wertnote von 7,0 zur Verleihung des „Schwarz-Goldenen-Bandes“ rutschte, entschied man sich ihm die Auszeichnung trotzdem zu verleihen. „Er war das beste in Baden-Württemberg gezogene Pferd der Konkurrenz und seine Grundnote lag über den geforderten 7,0“ äußerte sich Vermarktungsleiter Norbert Freistedt dazu. Als Sieger der Prüfung ging Chanel's Boy von Cormint/Diarado unter Lawrence Khalil hervor (7,6), vor Cyvano von Cornado I/Candillo unter Mario Walter (7,4). Die 8,0 Marke und damit die Qualifikation für das Bundeschampionat erreichte keines der fünfjährigen Springpferde.

Foto: Württemberger-Hengst Poonam SD unter Eva Vejmelka (Steinbach)