Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Menü
Logo
+49 711 806082-53 Facebook Twitter App Kontakt

Neuer Zuchtleiter in Westfalen

2019
14.11
Philipp Klingbeil wechselt von der Sächsischen Gestütsverwaltung zum Westfälischen Pferdestammbuch

Münster-Handorf. Der 31-jährige Philipp Klingbeil, seit Dezember 2017 Assistent der Sächsischen Gestütsverwaltung im Hauptgestüt Graditz, wird neuer Zuchtleiter in Westfalen. Das gab jetzt das Westfälische Pferdestammbuch bekannt. Die Neubesetzung war durch den Weggang des bisherigen Geschäftsführers und Zuchtleiters Wilken Treu notwendig geworden, der zum 1. Dezember die Stelle des Geschäftsführers beim Hannoveraner Verband antritt. Klingbeil wird seine Stelle in Münster-Handorf zum 1. Januar 2020 antreten.

Klingbeil, 1987 im hessischen Wolfhagen geboren, ist schon seit frühester Kindheit bedingt durch Familie und Freunde dem Pferd und der Zucht intensiv verbunden. Erste Erfahrungen machte er im Trakehnergestüt Gut Emmershausen. Nach dem Abitur absolvierte er ein landwirtschaftliches Grundstudium an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Seinen „Master of Science“ für das Studium der Agrarwissenschaften Schwerpunkt Agribusiness sowie das Studium der Pferdewissenschaften legte er an der Georg-August-Universität Göttingen ab, was ihm gleich zwei Master-Titel verschaffte. Für seine Masterarbeit mit dem Titel „Lineare Beschreibung beim Trakehner Pferd - Überprüfung der Praxistauglichkeit und Wirtschaftlichkeit im Vergleich zum herkömmlichen Bonitierungssystem“, die bereits mit der Fakultätspreis der Universität Göttingen ausgezeichnet wurde, erhielt er zudem 2015 den Förderpreis der Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft ums Pferd (GWP). Mit Klingbeil dürfen sich die Westfalen aber nicht nur über einen ausgewiesenen Theoretiker freuen. Viele Jahre selbst als Jungzüchter aktiv, engagierte er sich auch ehrenamtlich beim Trakehner-Verband für dieses Thema und hat zudem zahlreiche Pferde auf Körungen und Stutenschauen vorbereitet. Den Trakehnern ist er bestens bekannt als einer der erfahrensten und besten Vorführer bei diversen Zuchtveranstaltungen.

In Münster-Handorf wird Klingbeil zukünftig mit Carsten Rotermund, der ab Dezember neuer Geschäftsführer des Verbandes ist, und Thomas Münch, dem neuen Vermarktungs- und Auktionsleiter der Westfalen, die neue Führungs-Crew des Westfälischen Pferdestammbuchs bilden. TH

Foto: Bischoff