Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Menü
Logo
+49 711 806082-53 Facebook Twitter App Kontakt

Die ersten Bundeschampions bei den Reitponys sind gekürt

2019
07.09

Auch in Viereck und Parcours wurden die letzten Finaltickets gelöst

Glückskeks unter Michele Schulmerig ist der erste Bundeschampion 2019 (Steinbach)
Glückskeks unter Michele Schulmerig ist der erste Bundeschampion 2019 (Steinbach)

Bei den dreijährigen Reitponystuten und -wallachen fiel heute die erste Championatsentscheidung in Warendorf. Und das war gleich ein Start-Ziel Sieg: Es setzte sich wie schon in der Finalqualifikation der in Rheinland-Pfalz/Saar gezogenen Glückskeks v. Golden West-FS Champion de Luxe (Z.: Heike Schulmerig, B.: Sportponys Schulmerig) unter Michele Schulmerig mit einer Note von 8,5 an die Spitze! Für den Schritt vergaben die Richter ein glattes sehr gut, 9,0. Im Trab, Galopp und für die Ausbildung gab es die 8,5, dass Gebäude des Palominos wurde mit 8,0 bewertet. Damit ist der Vizechampion aus Nördlingen der erste Bundeschampion! Der Vizetitel ging an die in Weser-Ems gezogene Der Classicer-Dornik B-Tochter Grande Classe (Z.+B.: Reinhard Kramer) unter Danica Duen mit 8,3, vor dem in Weser-Ems gezogenen und gekörten Hengst Carpe Diem WE v. Charivari-Viktoria's Colano (Z.: Hildegard Ellers) unter seiner Besitzerin Tanja Fischer mit 7,9.

D-Gold AT und Jaqueline Schurf (Equitaris/Becker)
D-Gold AT und Jaqueline Schurf (Equitaris/Becker)

Gleich zweimal gab es die Höchstnote 10,0 (Schritt und Ausbildung) für den neuen Bundeschampion der dreijährigen Reitponyhengste! Der in Westfalen gezogene D-Gold AT v. Dreidimensional AT-Dimension AT (Z.+B.: Adolf-Theo Schurf) wird unter Jaqueline Schurf mit 9,5 neuer Bundeschampion! Der Hengst ist bereits Erfolgsverwöhnt: er verließ seine Körung als gefeierter Siegerhengst und wurde dieses Jahr bereits Westfalenchampion. Der Vizetitel ging an Genisis B v. Golden West-FS Don't Worry (Z.+B.: Inga Bulle) unter Stella Charlott Roth mit 9,1, vor Neverland WE v. FS Numero Uno-Champus K (Z.: Reinhard Kramer, B.: Danica Duen) unter Danica Duen mit 8,9.

Letzte Finalchance im Viereck

Im kleinen Finale der fünfjährigen Dressurponys gab es heute gleich zwei Sieger mit der Wertnote 8,3. FS Nala v. FS Numero Uno-FS Champion de Luxe (Z.: Josef Wilbers, B.: Britta Lichtenberg) unter Greta Simon und Dexter McDougle v. Dimension AT-FS Dior de Luxe (Z.: Wolfgang Seggebruch, B.: Ulrike Eibach) unter Lea-Katharina Strothmann waren nicht zu schlagen. Bei den sechsjährigen Dressurponys gab es im kleinen Finale heute kein Vorbeikommen an Double Diamond AK v. Dreidimensional AT-FS Don't Worry (Z.: Ulrike Tischer, B.: Janna Alpers) unter Antonia Busch-Kuffner. Mit einer 9,0 für die Trabtour und den Gesamteindruck erreichten sie eine Endnote von 8,5.

Finalqualifikation fünfjährige Springponys: Angelika Jahr zum Zweiten

Johanna Beckmann und Mescal | Foto: A. Brodbeck
Johanna Beckmann und Mescal | Foto: A. Brodbeck
Für Züchterin Angelika Jahr könnte es bisher nicht besser laufen. Erst gestern gewann Matcho, ein von ihr gezogener Nachkomme des Machno Carwyn, die Finalqualifikation der sechsjährigen Springponys mit Johanna Beckmann. Heute war es erneut Johanna Beckmann, die eines ihrer Zuchtprodukte zum Sieg führte. Mit dem Hengst Machno Carwyn sollte Angelika Jahr gleich zwei Mal ein glückliches Händchen beweisen. Der im Besitz des Lillyhof Wacken stehende Mescal sprang in der Finalqualifikation der fünfjährigen Springponys überragend, ließ sich einwandfrei durch den Parcours steuern und erhielt berechtigterweise eine 9,0 für seine überzeugende Vorstellung. Das bedeutete den deutlichen Sieg für den nobel aufgemachten Falben, der 2017 in Neumünster für das Pferdestammbuch Schleswig-Holstein gekört wurde. Zweiter wurde HS Black Ice aus der Zucht der Zuchtgemeinschaft Seefeld und Müller. Der schwarze Prachtkerl erhielt für die Vorstellung mit Hannah Kosanetzki eine 8,3.  Der Hengst aus dem Besitz von Wilhelm König stammt ab von Burlington S- Navajo. Mika Fallenberg platzierte Schimmelpony Regenbogen TF auf dem dritten Rang mit 8,2. Der Nachwuchsjumper ist eine Tochter des Rex the Robber und wurde von Berthold Triebus gezogen und steht nach wie vor in seinem Besitz.