Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Menü
Logo
+49 711 806082-53 Facebook Twitter App Kontakt

Warendorf: Christian's Chacco ist der erste Springpferde-Champion

2019
07.09
Während bei den siebenjährigen Nachwuchscracks bereits die finale Titelentscheidung fiel, wurden bei den fünf- und sechsjährigen Springpferden die letzten Finaltickets vergeben.
Christian\'s Chacco glänzte mit Katrin Eckermann | Foto: A. Brodbeck
Christian\'s Chacco glänzte mit Katrin Eckermann | Foto: A. Brodbeck
32 Pferde hatten sich für das Finale der siebenjährigen Springpferde qualifiziert, ganze drei gingen fehlerlos über den Parcours. Am Ende hatte die rheinische Amazone Katrin Eckermann (Kranenburg) mit dem dunkelbraunen Hannoveraner Christian’s Chacco, über Chacco-Blue und Balou du Rouet mit typischer Schockemöhle-Genetik ausgestattet und insofern nicht ganz unerwartet im Gestüt Lewitz gezogen, die Nase vorn. Ihr gelang der einzige Null-Fehlerritt im Stechen. Platz zwei ging an Dieter Smitz mit dem Holsteiner Cellato (v. Cellestial-Calato) und der dritte Rang an Bart van der Maat mit dem Schimmel-Holsteiner Zuccero (v. Zirocco Blue-Caretino). Beide hatten einen Abwurf. Mit 13 Startern hatte das Zuchtgebiet Holstein quasi die „Lufthoheit“ in diesem Springen, gefolgt von Oldenburg-International (6), Westfalen (4), Hannover (3), Rheinland und Oldenburg (je 2) sowie Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz (je 1 Pferd). CS 

Zu Recht im Finale: Carlton SR unter Hannes Ahlmann

Hannes Ahlmann und Carlton SR | Foto: A. Brodbeck
Hannes Ahlmann und Carlton SR | Foto: A. Brodbeck
Der Sprecher titelte ganz zurecht: „Diese Beiden gehören ins Finale!“ Das stimmt auch. Hannes Ahlmann galoppierte mit Carlton SR zum Sieg im Kleinen Finale der sechsjährigen Springpferde. Mit einer stilistisch feinen Runde pilotierte der 18-jährige den Hamburger den Holsteiner Hengst von Cascadello I – Contender gekonnt durch das Zwei-Phasen-Springen der Klasse M** und nahm der Konkurrenz fast eine ganze Sekunde ab. Der stattliche Braune wurde gezogen von Stefan Ratajczak und steht im Besitz des Gestüt Fohlenhof. Platz zwei ging ebenfalls nach Holstein. Der Mildstedter Mads Laffrenzen steuerte den Quidam de Revel-Sohn aus der Zucht der Zuchtgemeinschaft Johann-Peter und Gunnar Lass ebenfalls fehlerfrei durch beide Phasen. Knapp dahinter platzierte Marcel-Alexander Kettnaker die Nachkommin des Clinton I Carlotta auf Rang drei. Die Hannoveranin in schicker Schimmeljacke wurde gezogen von Johann Martens und steht im Besitz von Dr. Nicol Dudek. (akb)

Lyjanair fliegt ins Finale der Fünfjährigen

Lyjanair unter Bart van der Maat | Foto: A. Brodbeck
Lyjanair unter Bart van der Maat | Foto: A. Brodbeck
Im Kleinen Finale der fünfjährigen Nachwuchsjumper punktete Lyjanair unter dem Holländer Bart van der Maat. Der Sohn des Lyjanero – Coriano aus der Zucht von Wendy Davis sprang dem Richtergremium für eine 8,5 und damit geradewegs zum Sieg. Der stattliche Braune aus dem Holsteiner Zuchtgebiet steht im Besitz der Bengtsson & Helgstrand GmbH. Mit einer 8,2 ging Platz zwei nach Baden-Württemberg an DSP-Wallach Captain Norbert. Im Sattel des baden-württembergischen Landeschampion der fünfjährigen Springpferde saß die frisch ausgelernte Pferdewirtin Anne Götter. Die 19-Jährige machte ihre Ausbildung bei ihrem Onkel Patrick Blösch, der den großrahmigen Schimmel auch gezogen hat. Philipp Schulze aus Elmshorn steuerte Golda auf den Bronzerang. Für die Vorstellung mit der Holsteiner Tochter des Connor vergaben die Richter eine 8,1. Klaus Hermann Asmus traf seinerzeit die züchterische Entscheidung, Carlo Reichling ist der Besitzer. (akb)