Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Menü
Logo
+49 711 806082-53 Facebook Twitter App Kontakt

Oldenburger Sommerfest der Superlative

2020
15.06
Die 3. Oldenburger Online-Special Edition
Gefeierte Preisspitze: Mister Universe v. Morricone I - San Amour I - Fürst Heinrich. (gr. Feldhaus)
Gefeierte Preisspitze: Mister Universe v. Morricone I - San Amour I - Fürst Heinrich. (gr. Feldhaus)

Bildschön, lackschwarz, bewegungsopulent mit bezauberndem Charakter und wunderbarem Temperament ­­– so strahlten die beiden Dressur-Preisspitzen bei der 3. Oldenburger Online Special Edition. Die Online-Kollektion begeisterte mit herausragenden Mutterstämmen, die von wegweisenden Oldenburger Züchterställen gepflegt und zum Erfolg geführt werden.  

Als umjubelte Preisspitze glänzte der vierjährige Mister Universe v. Morricone I - San Amour I - Fürst Heinrich, aus der Zucht von Dr. Gisa Löwe aus Meyenburg/Brandenburg und ausgestellt von Damil Dressage aus Sprockhövel/Nordrhein-Westfalen. Für 340.000 Euro wechselt der Schönheitskönig aus der berühmten Cileste-Familie zu Neukunden in das Land der Eidgenossen. Der Vater ist niemand Geringeres als Oldenburgs Siegerhengst Morricone I, der derzeit mit Dressurausbilderin Lena Waldmann für das Gestüt Bonhomme mit der zweiten Vechtaer Preisspitze in Folge für Furore sorgt. Mutter und Championstute Chere Amie ist die Schwester von Rubin De Luxe/Intermediaire I mit Ulf-Peter König. Dritte Mutter Cileste II ist Schwester von Donner Hit OLD/Grand Prix mit Ellen Bodenkamp sowie der Welt Hit-Dynastie.

Der Durchschnittspreis der Sportpferdekollektion erzielte rund 35.500 Euro. 28 Sportpferde setzten insgesamt 1.000.000 Euro um. 11 Oldenburger werden international Karriere machen, sie wechselten in die USA (2), Belgien (1), Dänemark (1), Großbritannien (1), Niederlande (1), Panama (1), Polen (1), Schweden (1), Schweiz (1) und Spanien (1).

Als Preisspitze der Fohlenkollektion strahlte die bewegungsstarke Beauty Queen Imagination v. Imposantos - Fürst Romancier - De Niro, aus der Zucht und ausgestellt von Wilfried Fleming aus Löningen/Niedersachsen. Das Stutfohlen aus dem berühmten Elfenblume-Stamm wechselt für 133.750 Euro in einen der weltweit renommierten Dressurställe. Die Mutter Elfenwald lieferte mit Secret Emperor v. Secret bereits ein Spitzenfohlen für Vechta. Die Großmutter Elfenfee ist die Schwester des ebenfalls als Fohlen in Vechta entdeckten Danönchen OLD v. Danone I für Liselott Marie Linsenhoff.

Spitzensportgenetik erzielt Spitzenpreise der Fohlen beim Springpferdezuchtverband Oldenburg-International (OS): Zur Preisspitze bei den Springfohlen avancierte Christie‘s, v. Chacco-Blue - Lancer III - Acord II - Polydor, aus der Zucht und ausgestellt von Jens Pax, Bad Iburg/Niedersachsen. Für 28.500 Euro wechselt das Stutfohlen in die USA. Mutter Lancana stellte bereits zwei in 1,45 m-Springen platzierte Pferde, den gekörten Dust Devil v. Diarado und Chincana P v. C-Indoctro, die siebenjährig mit Jana Wargers platzierte WM-Finalistin in Lanaken war.

Als zweite Preisspitze der Springfohlen glänzte der Eyecatcher Lord Weihaiwej v. Lord Pezi - Ustinov - Contender - Capitol I, aus der Zucht und ausgestellt von Arndt Schwierking aus Barver/Niedersachsen. Für 27.500 Euro bleibt dieses Hingucker-Hengstfohlen in Deutschland. Großmutter Columbia ist die Schwester von fu?nf in der schweren Klasse erfolgreichen Pferden, darunter die 1,60 m-Stute Quapitale du Lavoir unter Morgan Bardot.

Insgesamt erwirtschafteten 38 versteigerte Fohlen einen Gesamtumsatz von fast 600.000 Euro. Im Durchschnitt kosteten die Fohlen über 15.700 Euro. 13 Oldenburger Nachwuchs-Stars werden künftig im Ausland Freude bereiten. Im Einzelnen wechselten sie in die USA (4), Schweiz (3), Dänemark (1), Italien (1), Österreich (1), Russland (1), Schweden (1) und Ungarn (1).

Wir bleiben beim Paywall-Shutdown

Wie wichtig seriöser, unabhängiger Journalismus ist, ist den meisten in dieser Zeit bewusst geworden. Wir möchten, dass er frei zugänglich bleibt. Das geht dauerhaft jedoch nur, wenn uns möglichst viele Leser freiwillig unterstützen.

Leisten auch Sie einen kleinen Beitrag dafür und unterstützen Sie den frei zugänglichen Journalismus für alle.