Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien um die einwandfreie Funktion der Webseite zu gewährleisten, Inhalte zu personalisieren und den Datenverkehr zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Menü
Logo
+49 711 806082-53 Facebook Twitter App Kontakt

Rock Festival rockt das Bundeschampionat

2020
06.09

Finale dreijährige Reitpferde

Rock Festival (Bischoff)
Rock Festival (Bischoff)

Züchterin, Besitzerin und Reiterin in Personalunion, das hat es in Bezug auf einen Bundeschampion bei den Reitpferden lange nicht mehr gegeben. So war Warendorf 2020 auch in dieser Hinsicht besonders: Der Hannoveraner Wallach Rock Festival (v. Rock Forever I-Fürstenball-Wolkenstein III-Glücksstern-Don Carlos-Marcio xx-Dominus) und Joline Durand (Hörstel/Westf.) setzten zudem Maßstäbe: Swohl in der Qualifikation gab es eine Endnote von 9,5, wobei der Trab und Galopp mit jeweils 10,0 bewertet wurden. Mit ebenfalls hoher Gesamtwertung (9,3) folgte an zweiter Stelle die Oldenburgerin First Date OLD (v. For Dance-Weltmeyer-Brentano II-Woermann) mit Veronika Steinhof. Der Rest des Starterfeldes lag dann hinsichtlich der Notengebung enger zusammen. Mit deutlichem Abstand (8,5) folgte an dritter Position eine weitere Oldenburgerin, nämlich Ronja Räubertochter (v. Bon Coeur-Romanov Blue Hors) unter Hermann Gerdes, gefolgt von der Westfälin Be my Ballerina (v. Benicio-Fiderstep, 8,3) und gleichauf an fünfter Stelle die Trakehner Stute Helene (v. Helium-Kaiserdom) und dem DSP-Zweibrücker Benderry (v. Benicio-Londonderry). Das Bolero-Blut erlebt derzeit eine große Renaissance, dokumentiert durch drei Vertreter in diesem Finale, das von Dr. Carsten Munk eloquent kommentiert wurde. Die Rappstute Helene war dagegen das absolut einzige Trakehner Pferd, das auf dem zweiten Championatswochenende in Warendorf zu sehen war, wobei laut Verbandsorgan immerhin zwölf Kandidaten inklusive der Reservisten für die Reitpferdekonkurrenzen nominiert worden waren. Als Begründung für das kollektive Fernbleiben muss voraussichtlich wieder das berüchtigte C-Wort herhalten. CS