Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Menü
Logo
+49 711 806082-53 Facebook Twitter App Kontakt

Zwei neue Hengste für die Trakehner

2020
11.02
Bei der Frühjahrskörung empfahlen sich zwei besonders blutgeprägte Hengste als künftige Vatertiere
Anglo-Arabische Leistungsgenetik für die Trakehner Zucht: Cestuy La De L’Esques AA war unter den Top Five der Weltmeisterschaften der Jungen Vielseitigkeitspferde und wurde erfolgreich zur Anerkennung vorgestellt von Vanessa Bölting (Richterich)
Anglo-Arabische Leistungsgenetik für die Trakehner Zucht: Cestuy La De L’Esques AA war unter den Top Five der Weltmeisterschaften der Jungen Vielseitigkeitspferde und wurde erfolgreich zur Anerkennung vorgestellt von Vanessa Bölting (Richterich)
Gekört wurde der in Polen von Monika Machlowicz-Wojsat, Gietrzwald, gezogene, dreijährige All Night v. Asagao xx a.d. Alana v. Agar-Kerman. Mit beeindruckendem Seitenbild, großen Partien und hervorragender Oberlinie empfahl sich dieser trockene, markante Halbblüter mit überdurchschnittlichen Grundgangarten, wobei seine Qualitäten im Schritt und Galopp von der Kommission besonders betont wurden. Der dunkelbraune Bewegungskünstler ist zudem genetisch hochinteressant: Er ist der erste gekörte Sohn des unter Jens Hoffrogge vielfach in der Vielseitigkeit und im Springen erfolgreichen Vollblüters Asagao xx in der Trakehner Zucht und nach Avatar und Adorator der dritte gekörte Sohn der Alana. Präsentiert wurde er von Markus Hoffrogge.

Die Anerkennung  für die Trakehner Zucht erhielt ein bereits bewährter Sportsmann der Sonderklasse: Cestuy La De L’Esques AA v. King Size AA a.d. Gaia of Ultan AA v Ultan AA-Le Gregoi AA war 2019 siebenjährig fünftplatziert bei
den Weltmeisterschaften der Jungen Vielseitigkeitspferde in Le Lion D’Angers und siegreich in CCI3*. Er ist bereits gekört beziehungsweise anerkannt beim Pferdezuchtverband Baden-Württemberg für das Deutsche Sportpferd und anerkannt
für Selle-Français, Anglo-Araber und Schweizer Sportpferde. Gezogen von Laurent Jamault in Frankreich, steht der Hengst im Besitz von Dr. Andreas P. Gygax aus der Schweiz. „Ein robuster, sportlicher, ausgereifter Hengst, der in Frankreich
sportlich in allen Altersklassen im Spitzenfeld dabei war und in Le Lion ein imposante Runde zeigte“, kommentierte Zuchtleiter und Geschäftsführer Lars Gehrmann für die Körkommission. Die Eigenleistung in Verbindung mit positiven Exterieurpoints einem stabilen Fundament und gut ausgeprägten Gelenken wird bei diesem typvollen Hengst passend ergänzt von einem sicheren souveränen Schritt und einer kraftvollen Galoppade. Cestuy La De L’Esques AA geht zunächst zurück nach Frankreich, wo sein ständiger Reiter Tom Carlile ihn weiter sportlich fördern wird. TG ist über die Stationen Haupt- und Landgestüt Marbach und Söderhof erhältlich. Vanessa Bölting stellte den Hengst an der Hand und im Rahmen der Trakehner Hengstschau unter dem Sattel vor.

Wir bleiben beim Paywall-Shutdown

Wie wichtig seriöser, unabhängiger Journalismus ist, ist den meisten in dieser Zeit bewusst geworden. Wir möchten, dass er frei zugänglich bleibt. Das geht dauerhaft jedoch nur, wenn uns möglichst viele Leser freiwillig unterstützen.

Leisten auch Sie einen kleinen Beitrag dafür und unterstützen Sie den frei zugänglichen Journalismus für alle.