Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien um die einwandfreie Funktion der Webseite zu gewährleisten, Inhalte zu personalisieren und den Datenverkehr zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen

Menü
Logo
+49 711 806082-53 Facebook Twitter App Kontakt

Auch in der Schweiz wurden Schärpen vergeben

2021
19.09

Die Schweizer Meisterschaften der CH-Sportpferde und Hengstkörung in Avenches

In der Schweiz machten nicht nur die besten CH-Sportpferde ihre Titel unter sich aus, es wurde auch gekört! Sechs Hengste waren zur Körung zugelassen, fünf dreijährige Springhengste und ein sechsjähriger Dressurhengst. Drei von Ihnen erhielten grünes Licht für die Zucht. Dies ist zum einen der dreijährige Holsteiner Casalido von Worrenberg, abstammend von Casall/La Calidad) aus der Zucht von Ferdi Hodel und in Besitz der Pferdezucht von Worrenberg GmbH. Ebenso überzeugte der dreijährige Schimmel Catcher CH v. Catch/Lambado von Berkenbro) aus der Zucht und in Besitz von Andreas Ott stehend. Der bereits sechsjährige Trakehner Sir Picasso v. Diestelzar/Pretty Dancer kann bereits auf Eigenleistungen bis zur Klasse M verweisen und ist bereits beim Trakehner Verband gekört. Der Hengst stammt aus der Zucht von Charlotte Vogel, die sich nun über ein weiteres positives Körurteil ihres Hengstes freuen darf.

Die besten Schweizer Sportpferde

Der ersten Titel bei den Schweizer Sportpferdemeisterschaften wurden in der Konkurrenz der sieben- und achtjährigen Springpferde vergeben, danach folgten sie neunjährigen und älteren Springpferde. Der achtjährige Kosimo MM CH sicherte sich unter Alain Jufer den Titel, bei den älteren Springpferden war es der zehnjährige Cerano von Worrenberg CH v. Ci Ci Senior) der unter Evelyne Bussmann als einziges fehlerfrei blieb und sich damit die Siegerschärpe sicherte. Die weiteren Titelträger bei den Springpferden sind: Nina L.W. v. Nirmoo de Muze Z (Z.+B.: Werner Lüthi) unter Kurt Reinhard bei den Vierjährigen, Venga WG CH v. Diamant de Semilly (Z.: Françoise Zumkehr, B.: Hans-Peter Heiniger) unter Timo Heininger bei den Fünfjährigen und Comme La Lune CH v. Comme il faut (Z.: Roland Häfeli-Habermacher/ Gabriella Häfeli-Habermacher, B.: Roland Häfeli) bei den Sechsjährigen.

Auch im Dressurviereck wurden Titel vergeben.  Bei den Vierjährigen war der For Romance Sohn Fabiano Nero KWG CH nicht zu schlagen. Unter Tallulah Lynn Nater (Besitzer) sicherte sich der von Walter Kunz gezogene Wallach den Titel, nachdem er in der Finalprüfung deutlich Boden gut gemacht hatte und sich ganz nach vorn schieben konnte. Bei den Fünfjährigen siegte eine gute Bekannte, die erst kürzlich ihre Qualität anlässlich der WM der jungen Dressurpferde bewies: La Traviata CH v. For Romance aus der Zucht und in Besitz von Daniel Steinmann sicherte sich den Titel unter ihrer Ausbilderin Sandra Kötter. Siegerin der sechsjährigen wurde Ruby Blue KWG CH v. Farell aus der Zucht von Walter Kunz und in Besitz von Verena Guran. Käthi Ziörjen pilotierte sie zum Sieg.

 

Hier finden Sie alle Ergebnisse.