Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien um die einwandfreie Funktion der Webseite zu gewährleisten, Inhalte zu personalisieren und den Datenverkehr zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen

Menü
Logo
+49 711 806082-53 Facebook Twitter App Kontakt

Digitale Informationsveranstaltung in Verden

2021
20.02

Außergerichtlicher Vergleich im Fall Dario

Es war Durchhaltevermögen gefordert von den Zuschauern der ersten digitalen Informationsveranstaltung des Hannoveraner Verbandes, die heute aus Verden in einem Live-Stream übertragen wurde. Geboten wurde über einen Zeitraum von zwei Stunden und sechsundvierzig Minuten ein Einblick in die Gremienarbeit der neu ins Amt gewählten Funktionsträger mit besonderem Focus auf den Themenpunkten Finanzen, Recht und Vermarktung. Mit besonderem Interesse für alle Mitglieder des Hannoveraner Verbandes und darüber hinaus dürfte die Information behaftet sein, dass es im Fall des 2018 gekörten, prämierten und für 120000,- Euro über den Hengstmarkt verkauften Hengstes Dario zu einer außergerichtlichen Einigung gekommen ist. Sowohl mit der damaligen Käuferin, Frau Kristin Andresen aus Norwegen, als auch mit dem damaligen Aussteller, Herrn Ernst Kemper, sei man zu einer Übereinkunft gelangt um sowohl weitere gerichtliche Verfahren auszuschließen, als auch zu der früheren, guten geschäftlichen Verbindung zurückkehren zu können. Weitere Details, besonders zu eventuell für den Verband entstandenen Kosten aus diesen Vergleichsvereinbarungen wurden nicht getätigt mit Hinweis auf sich aus den Vergleichsvereinbarungen ergebenden Verschwiegenheitsklauseln. Allerdings wurde daraufhin gewiesen, dass sowohl die finanziellen Folgen der Einigung aus dem Arbeitsgerichtsverfahren gegen den ehemaligen Zuchtleiter und Geschäftsführer, als auch die eventuellen Folgen aus dem Fall Dario ihren ordnungsgemäßen Niederschlag in der Bilanz des Geschäftsjahres 2020 gefunden hätten. Diese weise ein Jahresendergebnis von insgesamt 50.000,- Euro im Plus aus. Das in einer breiten Öffentlichkeit durchaus reputationsschädliche Verfahren um den Hengst Dario konnte somit abgeschlossen werden. In der kommenden Woche wird die Arbeit der neu bestellten Wirtschaftsprüfer aufgenommen, deren Ergebnis und die daraus resultierenden Empfehlungen und Bewertungen des Aufsichtsrates auch zu den Folgen der Einigung im Fall Dario, sollen dann in der Delegiertenversammlung den Delegierten des Verbandes vorgetragen werden. In der kommenden Ausgabe des ZÜCHTERFORUM werden wir ausführlich über weitere Aspekte der Informationsveranstaltung berichten.       S.B.