Menü
Logo
+49 711 806082-53 Facebook Twitter App Kontakt

Mecklenburg beschließt den Körherbst

2021
12.12

Sieger von Don Diarado und Vitalis in Redefin

Antritts- und Bewegungsstark überzeugte der Mecklenburger Dressursieger von Vitalis
Antritts- und Bewegungsstark überzeugte der Mecklenburger Dressursieger von Vitalis

Im Mecklenburger Landgestüt Redefin, konkurrierten am Freitag und Samstag eine beachtliche Anzahl an Junghengsten des Jahrgangs 2019 um eine Körzertifikat des Verbandes der Mecklenburger Pferdezüchter. Im Kataog waren 92 Teilnehmer verzeichnet. Mit der Zahl von 27 gekörten Springhengsten, bei zwei Prämienhengsten, sowie 23 gekörten Dressurhengsten, bei sechs prämierten Junghengsten, erscheint der Prozentsatz bemerkenswert, positiv ausgedrückt, fühlte man sich offensichtlich dem Dienstleistungsgedanken durchaus verpflichtet. Zwei der 49 Dressurkandidaten des Dressurlots entstammen dem Mecklenburger Stutbuch, beide wurden gekört. Neben einem Sohn des Fehrbellin – Fürst Romancier, aus der Zucht der ZG Tietze und dem Besitz des Landgestüt Redefin auch ein sehr überzeugend auftretender Sohn des Donauschall – Dramatiker /T. aus der Zucht und dem Besitz des Gestüt Ganschow, der zusätzlich mit einer Prämie bedacht wurde. Im Springlot konnten fünf der Kandidaten des Kataloges für sich in Anspruch nehmen im Stutbuch des Mecklenburger Verbandes verzeichnet zu sein. Ein Kandidat aus dieser Gruppe fehlte, einer war zurückgezogen worden, ein positives Körurteill entfiel auf einen der Mecklenburger Hengste, einen Sohn des vor wenigen Tagen abgetretenen Seargent Pepper – Land Boy, aus der Zucht von Hans-Heinrich Burmeister und ebenfalls ausgestellt vom Landgestüt Redefin.

Zum Siegerhengst der Sparte Dressur erkor die Körkommission, bestehend aus Zuchtleiterin Karoline Gehring, Hans-Heinrich Brüning, Thomas Kleis, Ronald Lüders und Jörg Weinhold einen Fuchs-farbenen Sohn des Vitalis – Fürst Romancier, der sich mit kraftvollem Antritt, großen Partien und modernem Exterieur präsentierte. Weitere Prämien gingen an Söhne der Hengste Devonport, Escamillo, Escolar (Reservesieger) und noch einmal Vitalis.

Der Titel des Reservesiegers der Dressurhengste ging nach Dänemark in das Haus Helgstrand
Der Titel des Reservesiegers der Dressurhengste ging nach Dänemark in das Haus Helgstrand

Den Titel des Reservesiegers in der Sparte Dressur übertrug die Kommission einem Sohn des Escolar – Samarant. Der geschmackvoll gezeichnete Hengst wurde von Elisabeth Kapp gezogen und ausgestellt durch die Helgstrand Dressage ApS.

Den Titel des Siegerhengstes in der Kategorie Springen darf in diesem Jahr ein Sohn des Don Diarado – Casall aus der Zucht des Elmgestüt Drei Eichen und ausgestellt vom Zuchthof Tebbel, tragen. Auf den Namen Don de Amor getauft, stach der Hengst bereits auf dem Pflaster hervor und zeigte sich auch über dem Sprung sehr auffallend, wofür er Szenenapplaus erntete.

Mecklenburgs Springsieger 2021 stammt von Don Diarado ab und hört auf den Namen Don de Amor
Mecklenburgs Springsieger 2021 stammt von Don Diarado ab und hört auf den Namen Don de Amor

Lediglich ein weiterer Springhengst wurde mit einer Prämie ausgezeichnet. Der Reservesieger in der Kategorie Springen, ein Sohn des Halifax van het Kluizebos – Diamant de Semilly, aus der Zucht von Henrik Klatte und ausgestellt vom Zuchthof Klatte.

Aktuell haben Interessenten noch die Möglichkeit im Rahmen einer Online Auktion einige handverlesene, gekörte und ungekörte Kandidaten dieser Veranstaltung zu erwerben. Zur Auktionsseite geht es HIER.

Freuen durfte sich der Zuchthof Klatte über den Titel des Reservesiegers der Springhengste
Freuen durfte sich der Zuchthof Klatte über den Titel des Reservesiegers der Springhengste
Fotos: Bischoff