Menü
Logo
+49 711 806082-53 Facebook Twitter App Kontakt

25 Springhengste in Adelheidsdorf geprüft

2022
23.11

Casall-Sohn überzeugt in 50-tägiger Veranlagungsprüfung

Nach den Dressurhengsten hat nun auch ein 25 Teilnehmer zählendes Lot an jungen springbetonten Hengsten seine 50-tägige Leistungsprüfung in Adelheidsdorf absolviert.

Als „Klassenbester“ ging der Casall-Sohn Cape Calidus hervor. Der im Brandenburger Haupt- und Landgestüt stationierte Holsteiner bringt alles mit, was ein gutes Springpferd ausmacht: eine hohe Leistungsbereitschaft (9,5), gepaart mit Springvermögen, sehr guter Manier und entsprechendem Galopp (jeweils 9,0). Die Bewertungskommission bescheinigte dem braunen Hengst daher auch eine sehr gute Perspektive, insgesamt ergab sich für ihn eine gewichtete Endnote von 8,86. Gezogen wurde Cape Calidus von Jendrik Oldekop (Schönwalde) aus einer Mutter von Calido I – Landgraf I.

Insgesamt beendeten 13 Hengste ihre Prüfung mit einer Gesamtnote über Acht. Als Zweitbester erzielte der Westfale Classico’s Champion ein Ergebnis von 8,63. Auch der Springsieger der Westfalenkörung 2021 zeichnete sich durch sehr sein großes Springvermögen, seinen Charakter und seine Leistungsbereitschaft (jeweils 9,0) aus und hinterließ einen sehr guten Gesamteindruck. Der Schimmelhengst (v. Classico TN – Diamant de Semilly) stammt aus der Zucht der Züchtergemeinschaft Zurich/Goldammer, aus Schüttorf und wurde von der Hengststation Tobias Schult in Hünxe ausgestellt.

Neben sehr gutem Springvermögen überzeugte Corsini (v. Cornet Obolensky – Cassini I) die Bewertungskommission einschließlich Fremdreiter auch durch seine Rittigkeit (9,0). Insgesamt ergab sich für Siegerhengst der Oldenburger Körung (OS) eine Endnote von 8,6. Ausgestellt wurde der von Thomas Koch (Haltern am See) gezogene Schimmelhengst von Paul Schockemöhle (Steinfeld). (fn-press)

Alle Ergebnisse unter www.hengstleistungspruefung.de