Menü
Logo
+49 711 806082-53 Facebook Twitter App Kontakt

Die DSP Sieger sind gekürt!

2023
21.01
Jahrgangsspitzen von Viva Gold und James Blue
Der DSP Springsieger aus dem Züchterhaus Schadock, von James Blue - Cezaro wird in Marbach debütieren.
Der DSP Springsieger aus dem Züchterhaus Schadock, von James Blue - Cezaro wird in Marbach debütieren.

Der finale Samstag der DSP-Hengsttage in München-Riem brachte die Präsentation der Prämienhengste mit Siegerproklamation und Auktion. Im Springen erkor die Kommission sechs Hengste zu Prämienkandidaten und stellte den Sohn des James Blue (M. v. Cezaro-Glenn Almé-Semit-Hannibal-Diabas I-Sekundant-Julier-Demant-Almjäger I, Hann. Stamm 365/Nerva, Z. u. B. Heiko u. Volkmar Schadock, Heideblick-Wehnsdorf) an die Spitze. Ein komplettes Pferd, herrlich im Typ, korrekt und am Sprung von erlesener Klasse. In der Auktion brachte er 44.000 Euro, da hätte man sich durchaus mehr vorstellen können. Sei's drum: Das Haupt- und Landgestüt Marbach freut sich, denn dort wird er seine erste Station beziehen.

Prämiert wurden auch Söhne der Hengste Alaba (Zuschlagspreis 42.000 Euro) Cabrio van de Heffinck (25.000), Cicero Z (35.000), Comme il faut NRW (75.000), und Tangelo van de Zuuthoeve (32.000).

Der DSP Dressursieger stammt ab von Viva Gold - Don Diamond, er verbleibt auf dem Gestüt Birkhof.
Der DSP Dressursieger stammt ab von Viva Gold - Don Diamond, er verbleibt auf dem Gestüt Birkhof.

Im Dressurlot gab es sieben Prämienhengste, und auch München wurde in der Körsaison 2022/2023 zum Viva Gold-Festival, denn der Fuchshengst vom Gestüt Westfalenhof stellte gleich zwei Prämienhengste, zum einen den (unverkäuflichen) Siegerhengst und zum anderen die Preisspitze.

An die Spitze stellte die Kommission den Fuchs von Viva Gold (M. v. Don Diamond-Don Frederico-Wolkenstein II-Wenzel I-Absatz-Wohlan-Lateran/T., Hann. Stamm 749/Eckernförde II, Z.: Herbert u. Ursula Linz, Baindt-Schachen) aus dem gemeinschaftlichen Besitz von Thomas Casper und Horst Eulich, der auf dem Gestüt Birkhof in den Deckeinsatz gehen wird.

Die Preisspitze (420.000 Euro) sorgte ebenfalls noch einmal für eine Viva-Gold-Schlagzeile. Gezogen aus einer Mutter von Rock Forever I-Florestan I-Entree-Frederiko-Rhodos-Lustig I-Achat/T. (Z.: ZG Bürgers, Mönchengladbach/Rhld.), wird der ausgesprochen formschöne hannoversche Fuchs künftig über Helgstrand Dressage der Zucht zur Verfügung stehen. Jörg Schröter als Dressur-Körkommissar Sport lobte ihn über den "grünen Klee": "Man muss lange fahren, bevor man ein solches Pferd zu Geswicht bekommt! Ein komplettes Pferd, dessen Möglichkeiten unerschöpflich scheinen!"

Die weiteren Prämienhengste waren Söhne von Morricone I (nicht zur Auktion), Fürst Samarant (2, Zuschlagspreise 95.000 und 60.000), Secret (zweite Preisspitze 350.000 Euro, Verbleib: Station Reesink/NL) und Vaderland (nicht zum Verkauf).

Bester Vorführer der DSP-Hengsttage 2023 war Matthias Schepper (Römerstein/Baden-Württemberg), der aus der Hand vom Verleger Hugo Matthaes den obligaten 300-Euro Scheck entgegennahm. Sabine Gruber vom Gestüt Birkhof erhielt einen Sonderehrenpreis (Trense der Firma Devoucoux) als beste Longenführerin. CS

Fotos: Bischoff