Dienstag, 15.12.2020 um 16:32

Große Trauer vor Weihnachten: Totilas lebt nicht mehr

Der legendäre Hengst von Gribaldi ist am Montagabend an einer Kolik verstorben. Er wurde 20 Jahre alt.
Es war der (!) Hengst, der in den vergangenen Jahren für Aufsehen sorgte: Totilas. Auf dem Viereck, neben dem Viereck, nach dem Viereck (mit seinen Söhnen). Der KWPN Hengst hat so viele Menschen bewegt wie kein anderer zuvor, hat eine bewegende Geschichte hinter sich, die für ein gutes Drehbuch Stoff geben würde.In 2000 kam Totilas zur Welt als Sohn von Gribaldi aus einer Glendale-Stute. Zum ersten Mal trat er fünfjährig in Erscheinung, in Verden bei der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde, damals unter Jiska van den Akker. Platz vier wurde es. Ein Jahr später wechselte Totilas in den Stall des Niederländers Edward Gal, der den Rapphengst zu Ruhm brachte. 2009 wurden sie erstmals nationale Meister, im selben Jahr hieß es Europameisterschaften in Windsor. Und dort sorgten die beiden für Furore. Zum ersten Mal in der Geschichte gab es für eine Grand Prix Kür über 90 Prozent. Den Rekord stellten die beiden dann selbst in London beim Weltcup im selben Jahr mit 92,30 Prozent ein. Ein Faszinosum. Es ging eine Magie von dem Hengst aus, der sich keiner entzog. Die Menschen pilgerten ans Viereck, alle wollten ihn sehen: Totilas. Und die Erfolgsspur ging weiter: Ein Jahr später gewann der Niederländer mit Totilas WM-Gold mit dem Team - und beide Einzeltitel. Doch dann war die Ära des Paares bereits vorbei. Eine Ära voller Weltrekorde, die die beiden immer wieder selbst brachen.
2010 kaufte Paul Schockemöhle Totilas. Man munkelte von 10 Millionen Euro, die geflossen seien. Matthias Alexander Rath wurde der neue Reiter, Totilas wechselte auf den Schafhof in Kronberg. Und der Wechsel war wie mit einem Fluch verbunden: Das neue Paar gewann bei der EM in Rotterdam keine Einzelmedaille, im Team wurde es Silber. Der Zauber wirkte vorüber. Ein Jahr später mussten die beiden die Olympischen Spiele in London absagen - Rath erkrankte an Pfeifferschem Drüsenfieber. Und dann: immer wieder Verletzungen bei Totilas. Die nachfolgende EM und WM musste ohne die beiden stattfinden.Dann, 2015, die EM im eigenen Land, in Aachen. Sie ist jedem in Erinnerung. Rath reitet mit Totilas ins große Springstadion ein, wo das Viereck aufgebaut ist. Alle Augen sind auf die beiden gerichtet. Doch im ersten starken Trab wird es laut im Stadion. Jeder kennt das Ende: Totilas ging ungleich, wurde aber nicht abgeläutet. Es war das Karrierende der beiden, denen das Glück nicht zuteil wurde. Doch Totilas blieb allen als ein Ausnahmehengst in Erinnerung. Man glaubte, in der Zucht könne er nichts erreichen, Totilas sei ein Endprodukt, hieß es. Doch der Rappe belehrte seine Kritiker eines besseren. 2012 stellte er mit Total Recall das teuerste Fohlen aller Zeiten mit 200.000 Euro in Vechta. Mehr als 20 gekörte hat Totilas. Seine Tochter True Love OLD war 2015 Ic-Brillantringstute der Elitestutenschau in Rastede, ein Jahr später Vize-Bundeschampionesse. Und Total Hope wurde im vergangenen Jahr im Nürnberger Burg-Pokal unter Isabel Freese Finalsieger. Eins ist sicher: Totilas ist in die Geschichtsbücher eingegangen. Und seine Nachkommen werden weiter an ihn gedenken. (mos)Fotos: Stefan Lafrentz
gleich gehts weiter...