Freitag, 30.12.2022 um 09:45

Mechelen: Weltcup dominiert von KWPN-Hengsten

In Mechelen machte neben dem Weltcup der Fahrer und der Springreiter, auch der der Dressurreiter Halt. Die Podiumsplätze der entscheidenden Weltcup-Kür machten dabei drei hochdekorierte KWPN-Hengste unter sich aus.

Die Holländerin Dinja van Liere führte ihr Weltmeisterschaftspferd Hermes N.O.P. mit 85,185 Prozent klar zum Sieg. Der zehnjährige Nachkomme des Easy Game – Flemmingh aus der Zucht von G. Gijsbers verwies dabei mit seiner Ausbilderin ein ebenfalls niederländisches Paar auf Rang zwei. Emmelie Scholtens führte den 14-jährigen Desperado v. Vivaldi – Havidoff aus der Zucht der Familie Andeweg zu 83,865 Prozent. Auch der Bronzerang ging an einen KWPN-Hengst, nämlich an den 13-jährigen Lord Leatherdale – Negro Nachkommen Everdale unter Weltmeisterin Charlotte Fry.

Platz vier ging an die Holländerin Merieke van der Putten mit dem DWB-Wallach Torveslettens Titanium RS2 v. Totilas-Stedinger, am Vortag hatte das Duo den Grand Prix mit knapp 76 Prozent gewonnen. Fünfte wurde die Dänin Nanna Skodborg Merrald, die den elfjährigen Hannoveraner Hengst Blue Hors ST. Schufro gesattelt hatte. (akb)

gleich gehts weiter...