Mittwoch, 03.04.2024 um 16:02

Korrektur zur Berichterstattung Reklamationsfall Corassini

Alle Beteiligten setzen auf Kooperation

Der Siegerhengst Corassini wurde wegen Lahmheit reklamiert / © Beelitz

Im Dezember 2023 wurde der Holsteiner Siegerhengst Corassini in Elmshorn über die Auktion in das Landgestüt Warendorf veräußert. Da der Hengst in der Folgezeit durch Lahmheit gesundheitlich auffällig wurde, veranlasste das Nordrhein-westfälische Landgestüt eine Untersuchung und leitete in der Folge einen Reklamationsvorgang ein. Auf Nachfrage erklärt der Holsteiner Verband dazu: „Im Rahmen der Holsteiner Junghengstkörung im Dezember 2023 hat das Nordrhein-Westfälische Landgestüt Warendorf den Siegerhengst Corassini (ex. Corroniolo) über die Auktion erworben. Das NRW-Landgestüt hat aus gesundheitlichen Gründen eine Diagnostik veranlasst und einen Reklamationsvorgang eingeleitet. Das Landgestüt Warendorf und die vermittelnde Partei – die Holsteiner Verband Vermarktungs- und Auktions GmbH (Elmshorn) – sowie der Verkäufer befinde sich hierüber in engem Austausch. Die Untersuchungen des Hengstes dauern an. Die weiteren Schritte werden von der Holsteiner Verband Vermarktungs und Auktions GmbH bekanntgegeben. Zu diesem Zeitpunkt können keine weiteren Informationen zu dem laufenden Vorgang erteilt werden.“

Dieses Statement wurde auch auf der Homepage des Holsteiner Verbandes veröffentlicht Dabei ist allen drei beteiligten Parteien wichtig zu betonen, dass sie gemeinsam und übereinkommend zu einer situationsentsprechenden Lösung des Problemfalles kommen möchten.

Derzeit sind die faktischen, auch veterinärmedizinischen Fragen des Falles noch nicht umfänglich geklärt, ist eine abschließende Beurteilung daher auch noch nicht möglich. Insofern ist auch die in einem vorherigen Artikel genannte Behauptung unzutreffend, die Holsteiner Verband Vermarktungs und Auktions GmbH wolle die Provision nicht zurückzahlen. Sollten diese Einschätzungen vorliegen, wollen alle Beteiligten, das Landgestüt als Käufer, Herr Tjark Witt als Verkäufer und auch die Holsteiner Vermarktungs und Auktions GmbH als Vermittlerin einen für alle Beteiligten praktikablen Weg zur Problemlösung, gerade auch im Sinne des Pferdes, finden.

gleich gehts weiter...