Sonntag, 20.12.2020 um 17:35

Destacado FRH siegt im Nürnberger Burgpokal

Louisdor-Finale an Bonheur de la Vie

Nach dem Doppelsieg von Dorothee Schneider in der gestrigen Einlaufprüfung zum Finale des Nürnberger Burgpokals mit Sisters Act MT OLD und Villeneuve, gab es heute in der Finalprüfung gewissermaßen einen lachenden Dritten. Den Sieg im Nürnberger Burgpokal 2020 konnten sich Matthias Alexander Rath und der Hannoveraner Hengst Destacado FRH sichern. Der Desperados-Londonderry-Sohn stammt aus der Zucht von Heinrich Gießelmann und steht in Besitz von Dr. Friederike Lohse. Der imposante Fuchs, stationiert auf dem Gestüt Schafhof, setzte sich mit 74,268% an die Spitze. Dabei ist der Hengst schon erfolgsgewöhnt. Seine Körung 2015 verließ er als gefeierter Prämienhengst, ein Jahr später avancierte er in Warendorf zum Bundeschampion. 2018 zeigte er sich souverän auf internationalem Niveau und krönte seine Saison als Vize-Weltmeister der fünfjährigen Dressurpferde in Ermelo. 2019, in der Konkurrenz der Sechsjährigen, wurde er Vierter. Nun sicherte sich der erst siebenjährige Hengst den nächsten Titel in seiner erfolgreichen Laufbahn.

Rang zwei ging an die Oldenburger Stute Sisters Act MT OLD v. Sandro Hit-Royal Diamond unter Dorothee Schneider mit 75,732%, vor Isabel Freese mit ihren beiden Hengsten Fürsten-Look v. Fürstenball und Top Gear OLD v. Totilas.

 

Im Louisdor-Preis siegte, wie schon in der Einlaufprüfung, Sandra Nuxoll mit dem KWPN-Wallach Bonheur de la Vie v. Bordeaux-Tuschinski (Z.: G. Gijsbers, B.: Sandra Nuxoll). Das Paar legte heute noch einmal eine Schippe drauf und siegte souverän mit 77,140%. Hubertus Schmidt konnte den Oldenburger Hengst Denoix PCH v. Destano-Pik Noir (Z.: Friedrich Kuhlmann, B.: Nancy A. Gooding) mit 74,360% auf Rang zwei platzieren.

 

Hier finden Sie das gesamte Ergebnis.

gleich gehts weiter...