Donnerstag, 21.12.2023 um 16:02

Medikationskontrolle brachte positives Testergebnis

Erneuter Doping-Fall bei den Bundeschampionaten
Bei der Medikationskontrolle des Ponyhengstes Steendieks Diego Diaz im Kleinen Finale der sechsjährigen Dressurponys wurde das Vorhandensein der Substanz Clenbuterol festgestellt. Foto: Gesina Groemping-Equitaris

Die Anfang September in Warendorf ausgetragenen Bundeschampionate haben ein juristisches Nachspiel. Bei der Medikationskontrolle des Ponyhengstes Steendieks Diego Diaz im Kleinen Finale der sechsjährigen Dressurponys wurde das Vorhandensein der Substanz Clenbuterol festgestellt. Diese gilt gemäß der Medikations- und Dopingregeln der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) als Dopingsubstanz. Peter Böge (Schönhorst/Schleswig-Holstein) Züchter und Besitzer des Hengstes kann sich auf Nachfrage des „Züchterforums“ den Fall nicht erklären. Der Sieg des Hengstes im Kleinen Finale wurde von der FN bereits annulliert. Gegen die betroffene Reiterin, die zum Zeitpunkt der Bundeschampionate noch nicht 18 Jahre alt war, soll nach Angaben Böges im Januar vor der Disziplinarkommission der FN verhandelt werden. Eine offizielle Information der FN zum Fall liegt zurzeit noch nicht vor. Bei den Bundeschampionaten 2022 waren der Bundeschampion der vierjährigen Reitpferdehengste sowie ein weiteres Pferd positiv auf im Wettkampf verbotene Substanzen getestet worden und nachträglich annulliert worden. Unverständnis und Unmut in der Pferdeszene hatte der Umstand hervorgerufen, dass seinerzeit die FN die Fälle erst auf Nachfrage im Februar 2023 publizierte. TH

gleich gehts weiter...