Datenschutzeinstellungen

Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel, deshalb verwenden wir Cookies. Mit diesen ermöglichen wir, dass unsere Webseite zuverlässig und sicher läuft, wir die Performance im Blick behalten und Sie besser ansprechen können.

Cookies werden benötigt, damit technisch alles funktioniert und Sie auch externe Inhalte lesen können. Des Weiteren sammeln wir unter anderem Daten über aufgerufene Seiten, getätigte Käufe oder geklickte Buttons, um so unser Angebot an Sie zu verbessern. Mehr über unsere verwendeten Dienste erfahren Sie unter den "Cookie-Einstellungen".

Mit Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich mit der Verwendung dieser Dienste einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen oder ändern.

von Stephan Bischoff am Sonntag, 16.06.2024 um 19:45

Von Königinnen und Steigerungen

Finaltag in Elmshorn bei den Holsteiner Pferdetagen

Holsteins Siegerin der springbetonten Stuten, Operetta, im trauten Zweigespräch mit ihrer Züchterin, Wendy Davis Gerrish. / © Bischoff
Operetta bewies, dass sich auch eine Springstute leichtfüßig und elegant zu bewegen weiß. / © Bischoff

Der Vormittag am finalen Sonntag bei den Holsteiner Pferdetagen gehört traditionell den Stuten. Knapp 40 Stuten, verteilt auf fünf Ringe, darunter ein Ring für dressurbetonte Stuten präsentierten sich dem Richtergremium das sich um Zuchtleiter Stephan Haarhoff gruppiert hatte. Neben Rasmus Lüneburg und Horst Heleine, komplettierte Neel-Heinrich Schoof, Trakehner Zuchtleiter und Geschäftsführer, als Berichterstatter das Quartett. An die Spitze des Jahrgangs stellten die Richter am Ende die rappfarbene Operetta, von Crack aus der Karmen, von Casall. Eine elegante Stute, die Weiblichkeit, und leichtfüßige Bewegung mit Sportlichkeit vortrefflich zu verbinden vermochte. Gezogen und ausgestellt wurde Operetta von Wendy Davis Gerrish aus Weatherford in den USA, die nicht davor zurückgeschreckt war, die weite Reise auf sich zu nehmen um den Triumpf ihrer Stute mit zu erleben. Als dressurbetonte Siegerstute des Geburtsjahrgangs 2021 stellten die Richter die Tochter des Franz Josef jun. aus der Escada W von Catoo heraus. Die auf den Namen Odorata getaufte Braune stammt aus der Zucht und wurde ausgestellt von einer überglücklichen Elisabet Wiemann.

Zur Siegerin der dressurbetonten Stuten wurde Odorata von Franz Josef Jun.. gekürt. / © Bischoff

Nach den Entscheidungen bei den Stuten wurden im Parcours die noch ausstehenden Championats Ehren der Fünf- und Sechsjährigen vergeben. In spannenden Runden die neben qualitätvollen Pferden auch noch kurzzeitig statt Theaterdonner, echten Donner zu bieten hatten, setzte sich bei den Fünfjährigen der gekörte Chavaros II vom Stall Maas J. Hell unter dem Sattel von Philipp Schulz an die Spitze. Zwei blitzsaubere Runden und die Wertnoten 8,8 und 9,0 führten in der Addition zum höchsten Endergebnis von 17,8. Gezogen wurde der imponierende Sympathieträger, der im vergangenen Jahr bereits einen fünften Rang im Finale der Vierjährigen belegen konnte, von Reimer Detlef Hennings.  Dicht auf mit der Gesamtnote 17,6 (8,4 und 9,2) folgte die Stute Donata Regina, ebenfalls geritten von Philip Schulz. Die begeisternde Schimmelstute ist eine Tochter des Diamant de Semilly - Cornet Obolensky, stammt aus der Zucht von Günther Fielmann und dem Besitz von Manuela Rautenberg-Hölting.

Als frisch gekrönter Champion der fünfjährigen Springpferde begeisterte in Elmshorn Chavaros II unter seinem Reiter Philipp Schulz / © Bischoff

Im abschließenden Championat der Sechsjährigen, das letztlich neben einer Wertnote durch Zeit und Fehler entschieden wurde, gab es eine weitere Steigerung zum Vorjahr. Tomte von Toulon – Carthago ließ mit der schnellsten Zeit in Kombination mit einer makellosen Runde im Stechen das Feld hinter sich. Nach dem Vize-Championatstitel der Fünfjährigen im Vorjahr konnte sich der Braune mit seinem Reiter Rasmus Lüneburg nun bei den Sechsjährigen gar den Titel sichern. Tomte ist ein echtes Familienprojekt. Er stammt aus der Zucht der ZG Jan und Karin Lüneburg und steht im Besitz seines Reiters. Nur drei Zehnte hinter den neuen Champions landete der fuchsfarbene Vigado von Vigo D'Arsouilles - Quo Vados I auf dem zweiten Rang. Der von der Pferdezucht Witt GbR gezogene Hengst steht im Besitz der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH und wurde in Elmshorn vorgestellt von Lucas Wenz. 

Nach dem Vizetitel 2023, konnten sich Tomte und Rasmus Lüneburg in diesem Jahr, bei den Sechsjährigen ganz an die Spitze setzen. / © Bischoff

Einen umfassenden Bericht von den Holsteiner Pferdetagen lesen Sie im ZÜCHTERFORUM 7/24.

Stephan Bischoff (Redaktionsleitung)

Redaktion Züchterforum, Pferdefotograf und Journalist, der sich auch vor unangenehmen Themen nicht scheut. Stets mit einem offenen Ohr für Züchter, Leser und Pferdefreunde.

gleich gehts weiter...